Preiswerte Digitalisierung von Negativen/Dias in Dresden
tägliche Beratung von 8:00 bis 18:00, rufen Sie an: 035126557876 oder per eMail

Diafab Firmengeschichte

Dipl. Ing Leopold Hiersche entwickelte 2006 ein Verfahren für die Digitalisierung von Diapositiven/Negativen durch Abfotografieren mit DSLR Kameras und gründete 2007 die Firma Fotofab. Fotofab war seitdem die einzige Firma weltweit, die mit Abfotografieren digitalisiert hat. Tests von renomierten Zeitschriften belegen eine preiswerte und qualitativ hochwertige Digitalisierung.



Dipl. Ing. Leopold Hiersche entwickelte 2016 die Digitalisierung durch Abfotografieren weiter, siehe: DRO-Technik und etablierte Diafab.



Impressum - Angaben gemäß § 5 TMG

Adresse:
Diafab
Bautzner Landstr. 92b
01324 Dresden

Kontakt:
Telefon 035126557876
eMail info [@] diafab.de

Umsatzsteuer-ID: DE280669235


aus eMails und dem Internet
Liebes Diafab-Team, ich möchte ihnen nochmals dafür danken, dass Sie meine Pocketnegative zu einem erschwinglichen Preis gescannt haben. Sie werden nicht glauben, was ich bei meiner Suche im Internet alles erlebt habe, an dieses Format (13mm x 17mm) wollte einfach kein Scanservice ran. Doch es gab schon welche, aber zu einem Preis, der mindestens 6 mal höher war als bei euch. Jedenfalls bin ich jetzt froh, dass der Pocket-Film Nachlass von meinem Vater für die Zukunft ordentlich konserviert wurde. Herzlichen Dank nochmals aus Köln von Ursula.
Hi, wie sind eure Erfahrungen? Ich will einen Schuhkarton voller Negative digitalisieren lassen. Es gibt ja in jeder Stadt ein Fotofachgeschäft, kann man seine Negative da hinbringen? Wäre gut, dann können sie auf dem Postweg nicht verloren gehen. Aber, was ich festgestellt habe, die haben gepfefferte Preise für ein Dia ca. 75 Cent und im Internet fängt man dagegen schon im 8 Cent pro Negativ an. Hat da jemand Erfahrungen? Gruß Claudia, Köln

Hi Claudia, ich stand auch mal vor dem Problem Fotofachgeschäft oder Internetanbieter. Ich habe beides getestet und wurde dann von der Qualität und dem Preis von Diafab überzeugt, ich musste meine wertvollen Negative zwar mit der Post auf Reise schicken, aber dabei ist nichts passiert, sollte auch nicht, wenn man die Negative per Einschreiben verschickt. Das Fotofachgeschäft bei uns in Berlin war jedenfalls 3 mal so teuer und die Qualität von Diafab konnte auch nicht erreicht werden.
Hallo Diafab, ich habe mich lange mit verschiedenen Möglichkeiten zur Digitaliserung beschäftigt und bin zu dem Schluss gekommen, dass ohne die Anschaffung von teuren Geräten die von mir gewünschte Qualität nicht erreicht wird. Daher habe ich mich für eine Firma entschieden und habe bei Diafab einen kostenlosen Testauftrag von 3 Dias gemacht. Das Ergebnis hat mich überzeugt, vor allem begeistert mich die Bild- und Preis-Leistungsqualität. Grüße Hartmut, Augsburg 20. Mai
Meine Recherche hat ergeben, dass der Fotograf um die Ecke der teuerste Service ist, wahrscheinlich werden die Dias da nur an einen Scandienst weiter gereicht. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass KSchmidti mit den Scans für 8 Cent pro Stück glücklich geworden ist, deshalb hat er wahrscheinlich auch nichts mehr von sich hören lassen. Gute Scans für 8 Cent sind einfach nicht möglich. Ich meine, dass man für ein Dia rund 4 Minuten Bearbeitungszeit veranschlagen kann, das beinhaltet: Auspacken, Einsortieren, Scannen, Kopieren, Einpacken, Rechnung erstellen, Verschicken. Da komme ich auf 15 Dias pro Stunde, das macht 1,2€ Stundenlohn. Der Digitalisierer müsste mindestens 10 Scanner parallel bedienen, damit der Mindestlohn gezahlt werden kann und die Sozialabgaben. Ich meine, da kann irgend etwas nicht stimmen. Mit einer Abfotografieranlage könnte man die Kosten pro Dia wahrscheinlich auf 1 Minute senken. Die Firma Diafab fotografiert ab aber verlangt trotzdem noch 19 Cent pro Dia. Das halte ich für realistisch, hier hätte ich kein schlechtes Gewissen meine Dias in Auftrag zu geben, denn auch die Vergleichstests mit Scannern und Dienstleistern auf der Homepage zeugen von guten Digitalisierungsergebnissen. Ich hoffe, dass die Leser die Lockangeboten von 8 Cent jetzt mit anderen Augen sehen. Wille aus Erfurt
Die CMOS Scanner sind wirklich nicht zu empfehlen, sind ja eigentlich keine Scanner sondern Abfotografierer. Ich habe mir so ein ähnliches Teil (Silvercrest) bei Lidl für 25€ gekauft. Dieses Abfotografiermodul scheint es in unzähligen Gehäusen zu geben. Wie ich festgestellt habe, sind die Aufnahmen alle unscharf (siehe auch http://diafab.de die sind bei ihrem Vergleichstest zum selben Ergebnis gekommen, alle anderen Tester jubeln, ich weiß nicht warum!). Ich habe mit dem Silvercrest Dias digitalisiert. Da Dias unterschiedlich gerahmt sind, also die Rahmendicke verschieden ist, müsste auch immer der Fokus angepasst werden, damit scharfe Bilder entstehen. Sowas kann dieses Gerät natürlich nicht und die Optik darin wird auch nicht in der Lage sein eine 5mm Tiefenschärfe zu erzeugen, also Finger weg, wer gute Digitaldateien sein Eigen nennen will.
Hallo (Thorsten aus München), das mit eurem kostenlosen Test funktioniert wirklich einwandfrei. Ich habe auch schon kostenlose Scantests bei anderen Scandiensten machen lassen, aber bei euch war das am besten organisiert, kein Datenträger mitliefern und schnelle Bereitstellung mit dem Download, einfach super.

In Dresden Dias und Negative in hoher Qualität sehr günstig digitalisieren (scannen) lassen